Futaba DLPH-1

Futaba
33-5528-0
4513886034879
Neu
In den Korb
  • Beschreibung

Dual RX Link Power Hub

SAFETY FIRST! Mit dem Futaba Dual Link Power Hub DLPH-1 vervierfachen Sie die Sicherheit in Ihrem Modell, indem zwei S.BUS/S.BUS2 Empfänger (nicht enthalten) und zwei Akkus (nicht enthalten) parallel betrieben werden. Im Falle eines Problems am Hauptempfänger oder an einem der Akkus, schaltet das DLPH-1 blitzschnell auf den zweiten Empfänger bzw. auf den zweiten Akku um. Doch das DLPH-1 kann noch so viel mehr...

Der Futaba Dual Link Power Hub DLPH-1 ist ausgelegt für die Hochstromversorgung von Futaba S.BUS Empfängern und normalen Servos sowie S.BUS/S.BUS2 Servos. Die Servos werden am DLPH-1 an den entsprechenden Servoausgängen angeschlossen. Diese versorgen die Servos mit Strom und mit dem Positions- und Stellsignal. Ein einziges Anschlusskabel zwischen dem DLPH-1 und dem Empfänger ist dann für die Spannunsgversorgung des Empfängers selbst und die Signalübertragung erforderlich.

Müssen gleichzeitig mehrere Servos mit viel Kraft und/oder hoher Geschwindigkeit arbeiten, stellt dies grundsätzlich ein Problem für die Stromversorgung der Servos dar, denn Kraft und Geschwindigkeit gehen immer einher mit hohem Strombedarf. Dieser Strombedarf kann über den einzelnen Steckanschluss direkt am Empfänger für den Akku nicht ausreichend zur Verfügung gestellt werden, es entsteht so ein „Engpass“ für den notwendigen Servo-Strom. Im Bedarfsfall bricht die Spannung ein, die Servos werden kraftloser oder langsamer oder beides. Im schlechtesten Fall bleiben diese sogar stehen und der Empfänger fällt aus. Je nach Strom-Anforderung. Durch den Einsatz des Futaba Dual Link Power Hub DLPH-1 fließt der Strom direkt aus dem DLPH-1 zu den Servos.

Prinzip Akkuweiche
Akkuweichen werden benutzt, um die Stromversorgung eines Systems redundant abzusichern durch die Verwendung eines zweiten Akkus. So ergibt sich „Akku-Redundanz“. Man benutzt zwei Akkus, damit im Falle des Ausfalls eines Akkus der andere die Stromversorgung eines Systems aufrecht erhält. Das wäre im Prinzip einfach zu lösen, indem man einfach einen zweiten Akku parallel am System anschließt. Nur leider kommt uns da das „Ohmsche Gesetz“ in die Quere: Strom fließt immer von einer höheren Spannung zu einer niedrigeren Spannung... Also vom Akku mit der höheren Spannung zu dem mit der niedrigeren Spannung - immer. Niemals werden zwei Akkus die gleiche Spannung oder Belastbarkeit haben. Somit fließt also der Strom des besseren Akkus nicht zum System, sondern zum „schlechteren oder leeren Akku“. Das führt meistens zur völligen Zerstörung beider Akkus und zum Absturz vom Modell.

Der Futaba Dual Link Power Hub DLPH-1 löst daher folgende Probleme:

• Die Servos mit hohem Strombedarf werden am DLPH-1 angeschlossen, nicht mehr am Empfänger.

• Der DLPH-1 besitzt durch die eingebaute Akkuweiche zwei XT60 Hochstromanschlüsse für zwei Empfängerakkus. Deren Spannung wird dann (über die eingebaute Akkuweiche) direkt und verlustfrei zu den Servobuchsen am DLPH-1 geleitet.

• Das Positions- und Stellsignal für die Servos wird separat vom Empfänger an die einzelnen Steckanschlüsse geleitet. Damit der Empfänger arbeiten kann, bekommt dieser seine Spannung über ein einzelnes Patch-Kabel vom DLPH-1 (S.BUS-Signal, alle parallel).

• Das Stell- und Positionssignal wird über den S.BUS zu den Steckanschlüssen des DLPH-1 geleitet.

• Der Betriebsstrom für Servos und Empfänger wird also „aufgesplittet“.

Warum Hochstrom für Servos, was passiert bei Unterversorgung?

• Für die großen, dynamischen, sehr kurzen Schwankungen des Strombedarfs (Stromspitzen) heutiger Servos ist eine ungehinderter Stromzufuhr zu den Servos zwingend erforderlich. Daher müssen in der Funktionskette nicht nur Hochstromakkus verwendet werden, sondern eben auch Steckverbindungen und Kabel, die den hohen Strom bis zu den Servobuchsen liefern können.

• Klassische Spannungsregelungen arbeiten eher ungenügend, da sie immer „langsamer“ sind als der schnelle (sehr dynamisch) schwankende Strombedarf der Servos, und auch langsamer als ein Hochstrom-Akku, der diese Stromspitzen durchaus liefern kann.

• Moderne Servos benötigen aber gerade diese Stromspitzen, um ihre tatsächlichen Leistungen auch liefern zu können. Deshalb gibt es nichts Besseres zur Stromversorgung von solchen Servos, als die Akkuspannung auf direktestem Weg zu den Servos zu führen, ohne jegliche Spannungs-Regelung oder andere Widerstände wie ungeeignete Stecker oder lange oder dünne Kabel.

• Die Anpassung an unterschiedliche Servo-Spannungen erfolgt am Besten durch die Verwendung entsprechend passender Akkutypen. LiFe-Akkus für alle Servos, oder LiPo-Akkus für LiPo(HV) Servos. Damit ist eine Spannungsregelung überflüssig.


Technische Daten
Servoausgänge: 18
S.BUS Aus-/Eingänge: 2
Akkuanschluss: 2x XT60
Passende Akkus: LiFe 2s, LiPo 2s, LiPo 3s (NICHT für FUTABA Servos!)
Dauerstrom max: 60A
Spannungsbereich: 6,4-13,0V
Eingangs-Spannung = Ausgangs-Spannung
Abmessungen: 62,8×62,4×18,1mm
Gewicht: 50g

Eigenschaften
Hochstromversorgung von Empfänger und Servos
Integrierte Empfänger- & Akkuweiche
2x S.BUS Empfängeranschluss
2x XT60 Hochstromanschluss
18 Servoausgänge + 2x S.BUS Ausgänge

Lieferumfang
DLPH-1 Futaba Dual Link Power Hub
Schalterkabel
2x Patchkabel für Empfänger
Mini-Schraubendreher
Befestigungsmaterial
Anleitung